Die Jüngste und der Routinier – Im Slalom zu den Medallien

Tempo und Geschicklichkeit sind wieder gefragt gewesen, als es bei der vom Sportring Wunstorf ausgeschriebenen Stadtmeisterschaft im Jugendkartslalom für die jungen Fahrer auf die Strecke gegangen ist. Durch Tore und enge Passagen, die an zwei verschiedenen Plätzen abgesteckt worden waren, mussten sie sich bei den Läufen um die Medallien der Stadt Wunstorf behaupten.
Als Günter Rudnick vom Sportring zur Siegerehrung schritt, konnte er auch Amalia Schwidlinski gratulieren, der jüngsten Teilnehmerin, die es in dieser Disziplin bislang auf das Podest geschafft hat. In dieser Altersklasse zeigte Jonas Krüger vor Lieselotte Ziegler und der siebenjährigen – drei Fahrer vom CMW – die beste Leistung.
Die Jüngsten
Den Slalomwettbewerb der bis 13jährigen entschied Marc-Leon Gerber für sich, der laut CMW-Sprecher Klaus-Jürgen Maurer in diesem Jahr vor allem im „koordinativen Bereich einen großen Schritt gemacht hat“. Der CMW-Fahrer hat am Ende vor Paul-Robert Gutzke Vom KCL Luthe und Florian Ziegler vom CMW gelegen.
Bei den ältesten Startern bis 18 Jahre ist Yannick Apenberg vom KCL unbezwingbar gewesen. Da macht sich dann mitunter schon einmal die Routine bemerkbar, schließlich hatte er sich in diesem Jahr auch wieder für die deutsche Meisterschaft qualifizieren können. Auf den folgenden Podesplätzen landeten Malena Rohde (CMW) und Nico Stratigis (KCL).
(Text: Leine Zeiung)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*